Antriebsshow der BMW Group im Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ)

  • von lruppert - Do, 10.11.2016 - 10:07

Im Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) schlägt das technische Herz der BMW Group. Das Gebäude mit seiner speziellen Architektur wurde vom 27. bis zum 30. September zum Ort einer besonderen Ausstellung: Zur Feier seines 100-jährigen Bestehens präsentierte der Weltkonzern seine Meilensteine und Entwicklungen im Gebiet der Antriebe.

Ein innovatives Konzept, das ankam

Für das Konzept und die grafische Gestaltung der Antriebsshow war das stagegroup-Team unter Projektleiter Marc Stanciu verantwortlich. Die Ausstellung überzeugte mit einem innovativen Aufbau und stimmigen Details und fand damit bei Mitarbeitern und Besuchern gleichermaßen großen Anklang.

An verschiedenen Themenwänden konnten die Besucher historische wie aktuelle Antriebe begutachten und sich informieren. Die Themenwänden unterteilten sich in Gründung, Flugmotoren, Motorrad, Otto-, Diesel, Renn-, V-Motoren sowie alternative Antriebe.

Bei dem Konzept wurde darauf geachtet, dass die Anordnung der Wände der Architektur des Gebäudes folgt. Auf der Symmetrieachse wurden die alternativen Antriebe präsentiert, während sich die anderen Themen wie ein Kreis um diese Achse schlossen.

Exponate aus 100 Jahren Firmengeschichte

Das Gelände im Atrium des Gebäudes konnte von allen vier Himmelsrichtungen aus betreten werden. Die freistehenden Themenwände wurden teilweise von der Vorder- und von der Rückseite als Ausstellungsfläche genutzt. Um die Aufmerksamkeit des Besuchers zu erwecken, wurden in manche der Themenwände niedrige Fenster eingebaut. Somit konnte man bereits beim Annähern erkennen, was es auf der anderen Seite zu entdecken gab.

An den Wänden wurden zu dem jeweiligen Themenbereich Exponate gezeigt. Dort waren unter anderem das erste eigene BMW-Motorrad, die R32, und der erste 6-Zylinder Flugmotor BMW IIIA ausgestellt. Die Besucher erhielten Eindrücke und Informationen aus den letzten 100 Jahren: Von den ersten Erfolgen im Rennsport, über die Highlights im Otto- und Dieselsegment, bis hin zur Brennstoffzelle.

Farben zur Hervorhebung

Als verbindendes Element wurde auf den Wänden ein breiter grauer Leitstreifen unter der „Überschrift“ des jeweiligen Themas eingesetzt. Beschriftungstafeln in Parallelogramm-Form lieferten den Besuchern detaillierte Informationen über das jeweilige Exponat. Um den Unterschied von damals zu heute zu betonen, wurden die historischen Antriebe vor grauem Hintergrund beschrieben, die heutigen wurden dagegen mit Grün hinterlegt. Der Themenbereich des Rennsports war in Rot, die Gruppe der E-Antriebe in Blau gehalten.

Informationen über das Unternehmen und die Themenbereichen wurden auf beleuchteten Acrylglasplatten kommuniziert. An den angebrachten Monitoren wurden erläuternde Filme gezeigt. Eine Steintafel verwies auf die Gründung des Unternehmens und die Gründungsväter. Neben dieser Steinwand wurde ein historisches Bild mit dem ersten Flugmotor, dem BMW IIIA, gezeigt.

Wir bedanken uns bei der BMW Group für die positive und inspirierende Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte.